Historie

Seit 1987 beschäftigen sich die Brüder Martin und Ferdinand Schmack zunächst aus ganz privatem Interesse mit "Denkmal- und Altstadtsanierung im Bereich des Wohnungsbaus". Diesem Thema wird zum damaligen Zeitpunkt im öffentlichen Bewußtsein bei weitem nicht der Platz eingeräumt, den es heute besetzt.
So besteht der Erfolg der anfänglichen Unternehmungen nicht nur in der Durchführung einiger wunderschöner Sanierungsvorhaben für die Schmack´sche Privatschatulle, sondern vielmehr im Sammeln von Erfahrungen auf dem Gebiet des Bauens und Sanierens in technischer und kaufmännischer Hinsicht. Der Erwerb des adäquaten Know-Hows zur Lösung komplizierter denkmalpflegerischer Fragestellungen ist dabei von besonderer Bedeutung.

1992 kommt es im Rahmen diverser anderer Unternehmensgründungen innerhalb der Schmack-Gruppe auch zum Start der Ferdinand Schmack jun. GmbH, die sich fortan dem Bauträgergeschäft im Sanierungsbereich und im Neubau mit einer kompletten Rundumversorgung widmet. Dabei zeichnet sich relativ schnell eine Strategie ab, die dem Kunden eine Rundumversorgung und vor allem eine langfristige Betreuung gewährleistet. Somit gehört es zur Aufgabe des Bauträgers, den Kunden nicht mit Problemen des Investments auch nach drei, fünf oder sieben Jahren alleine zu lassen.

Individuelle Kundenbetreuung, eine Angebotspalette mit hochattraktiven Nischenprodukten sowie gleichbleibend hohe Qualität und Verlässlichkeit sind bis heute das Geheimnis des Erfolges. Speziell unkonventionelle, aber dennoch vernünftige Lösungsvorschläge im Bereich der Denkmalsanierung verleihen einer Schmack-Immobilie eine unverkennbar individuelle Note. Bei unseren Neubauprojekten legen wir Wert auf eine nachhaltige, solide Bauweise. 

Ein Team mit aktuell 27 Mitarbeitern und erfahrenen Partnern arbeitet mit Elan an der möglichst perfekten Umsetzung der Firmenstrategie, wobei man natürlich aus gut gelungenen Objekten neue Motivation schöpft.

Basis unserer Kompetenzen ist das hohe Ausbildungsniveau unserer Mitarbeiter, welches durch ständige Weiterbildung immer auf aktuelle Bedürfnisse angepasst wird. Ausbildung und Heranführen junger Leute über das in der Schule vermittelte Maß hinaus an eine derart langfristige Thematik ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Hierbei wird besonderer Wert nicht nur auf die fachliche Qualifikation, sondern auch auf die Sozialkompetenzen und den täglichen, angenehmen Umgang mit Menschen gelegt.