28.05.19

Kunst in der Bahnhofsunterführung

Wer erinnert sich noch an die Unterführung des Regensburger Hauptbahnhofs? Bis 2003, bevor der „Arcaden-Steg“ in Betrieb genommen wurde,  konnte man über diese die Gleise erreichen. Mehr als 15 Jahre fristete die Unterführung ein Dasein als Abstellkammer, ab 04. Juni jedoch wird der Verein donumenta diesen Raum, der für viele „alte“ Regensburger so viele Erinnerungen birgt, mit wechselnden Ausstellungen bespielen. Als erstes sind ab kommender Woche die Werke des international renommierten Düsseldorfer Künstlers und Musikers Marcus Kaiser zu bewundern.

Wir unterstützen diese, wie auch andere Aktionen des donumenta e.V. finanziell, mit Sachleistungen und Expertise. Ferdinand Schmack durfte nun zusammen mit Regina Hellwig-Schmid, Hans Simon-Pelanda (beide Vorsitzende des donumenta e.V.) und Walter Reichenberger (Leiter Bahnhofsmanagement, DB Station & Service AG) das Projekt vorstellen.

  Zurück zur Übersicht